Psychoanalyse und Philosophie e. V., Düsseldorf
Mitglied in der Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf e. V.

Psychoanalyse und Philosophie e. V. lädt ein zu einem Kolloquium zum Thema:

Postadoleszenz 2017
Arbeit und Flucht

Mit einleitenden anonymisierten Fallvignetten von Christina Vedar, M.A. und Lukasz Banka, M.A.

Zeit: Samstag, 20. Mai 2017, 14.00 - ca. 18.30 Uhr (inkl. Pause)

Ort: Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e. V.
Freiligrathstraße 13
40479 Düsseldorf
(3. Etage)

Teilnahmegebühr: Euro 7,50 / ermäßigt: Euro 5,-

Beispielhaft werden ausgewählte Problemkonstellationen junger Erwachsener mit Flucht- und Migrationshintergrund diskutiert: die Formulierung der eigenen Zielsetzung, die Arbeitsaufnahme, Wege zu einer Entscheidung, der familiale Kontext und die transkulturellen Erfahrungen, gesellschaftliche Erwartungshaltungen, die Vorstellungen und Erwartungen in Bezug auf die Arbeit (Vorgaben von Seiten der Institutionen und Techniken; das Bild von Arbeit in Herkunftsland und -familie).

Die Diskussion ist orientiert von einer philosophisch-psychoanalytischen Kritik der Rationalität der Verdinglichung und versteht sich als eine Einladung zu einer entsprechend kritischen Reflexion der womöglich notwendigen Fluchtmöglichkeiten in und durch Arbeit, des Verhältnisses von Gesellschaftsforderung und -konstitution, der dinglich-medialen Vorgaben und deren Bezugs zu Funktionalität, Nützlichkeit, Rationalität, Arbeit und Flucht im spezifischen Kontext der Postadoleszenz 2017.