Psychoanalyse und Philosophie e. V., Düsseldorf
Mitglied in der Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf e. V.

Dokumentation der von Psychoanalyse und Philosophie e. V. durchgeführten Veranstaltungen (Auszüge)

Sommersemester 2017
  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Wie komme ich von der Psychoanalyse zur Pathognostik?
06. April 2017: Selbstmessungen + Empathie
11. Mai 2017: 'Sinnfindung' + 'Erfüllung'
08. Juni 2017: Sympathie + Verstehen
06. Juli 2017: Selbstbild + Patientenbild

Wintersemester 2016/2017
  • VORSTELLUNGEN / VORTRÄGE

Mittwoch, 7. Dezember 2016
Zur "Krisis der Pathognostik".
Jahrbuchautoren und Herausgeber stellen das Jahrbuch Krisis der Pathognostik, Psychoanalyse und Philosophie 2014/2015, vor. Rezensionen, Lesungen und Diskussion

Samstag, 7. Januar 2017
Kindheit und Adoleszenz 2017 - zwischen Technik und Gewalt
Zu Formen von Missbrauch und Übergriffigkeit
Mit einleitenden Falldarstellungen von Hedwig de Boer.
Weitere Informationen

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Theorieseminar
13. Oktober 2016: Dinginzest + Liebe zum Symptom
10. November 2016: Was verstehen Sie unter 'Therapieerfolg'? + Was sind die Therapieziele?
15. Dezember 2016: Das Symptom als Monitum + Patientenwunsch und therapeutische Zielvorstellung
12. Januar 2017: Selbstmessungen - Indifferenzierung + Empathie + 'Sinnfindung'

  • KOLLOQUIEN

Samstag, 8. Oktober 2016
Jahrestagung "Loyalität und Perversion"
Mit Beiträgen von Prof. Dr. Christoph Weismüller; Prof. Dr. Ralf Bohn; Dietrich Krebs; Axel Schünemann; Gertrud Lettau, M. A. u. a.
Weitere Informationen

Sommersemester 2016

  • KOLLOQUIUM

30. April 2016
Was heißt Pathognostische Selbsterfahrung? Mit Beiträgen von: Prof. Dr. Christoph Weismüller; Axel Schünemann; Gertrud Lettau, M.A.; Lukasz Banka, M.A.
Was sind die Besonderheiten einer pathognostischen Selbsterfahrung? Wie unterscheiden sich psychoanalytische und pathognostische Selbsterfahrung? Inwiefern ist eine pathognostische Selbsterfahrung eine Sache der Aufarbeitung von subjektiver Lebensgeschichte, Fixierungen und Objektivitätskorrespondenzen? In wieweit ist sie an den Aufschluss der Produktionsbedingungen von Objektivität geknüpft? Was kann eine Selbstanwendung der Selbsterfahrung der Pathognostik sein und leisten? Und selbstverständlich gilt immer wieder die Frage: Cui bono?

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Wie komme ich von der Psychoanalyse zur Pathognostik?
14. April: Gefühle, Emotionen, Affekte und das Verhältnis von Subjekt und dinglich-technischer Objektivität;
12. Mai: Therapeutische Grundhaltung; Traumatisierung; Pränatalogie, Embryologie;
16. Juni: Das Problem des Helfen Wollens; Sexualität und Dingproduktion; das Symptom schätzen lernen;
14. Juli: der Therapieerfolg; Therapieziele; das Symptom als Monitum.

Wintersemester 2015 / 2016

  • VORTRAG

14. Januar 2016
Fluchten 2016.
Mit Beiträgen von Lukasz Banka, M.A.; Gertrud Lettau, M.A. und Prof. Dr. Christoph Weismüller.
Es gibt intellektuelle Fluchten, es gibt reale Fluchten, es gibt die Flucht in Krankheit und die Flucht in Arbeit, es gibt Flucht zur Gewalt und Flucht vor Erkenntnis. Welche Fluchten bestimmen uns?

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Pathognostische Verfahrenstheorie (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQIUM

30. Oktober 2015
Revue eines Sabbatjahres

Sommersemester 2015

  • VORTRÄGE

28. Mai 2015
Dr. phil. Beate West-Leuer: Mit Klienten in die Oper
Puccinis "Turandot" als Übergangsraum in der Psychodynamischen Beratung.
Weitere Informationen

25. Juni 2015
Zum Wandel der Gewalt
Mit Beiträgen von: Dionissios Vajas, M.A.; Gertrud Lettau, M.A.; Lukasz Banka, B.A. und Axel Schünemann.
Weitere Informationen

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Psychoanalyse und Philosophie der Institutionen, insbesondere des Vereins
Schwerpunkt: Praxisorientierungen der Pathognostik (Kultur und Krankheit) (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2014 / 2015

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Psychoanalyse und Philosophie der Institutionen, insbesondere des Vereins
Schwerpunkt: Praxisorientierungen der Pathognostik (Kultur und Krankheit) (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQIUM

11. Oktober 2014
Psychoanalyse und Philosophie des Vereins
Diskussion und Vorträge von Peter Reichartz und Axel Schünemann

Sommersemester 2014

  • VORTRAG

8. Mai 2014
Prof. Dr. Christoph Weismüller: Die Philosophie, die Kunst und andere Vertrauensprobleme
Von der Erinnerung des Dauerverfolgten

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Hinführung zu einer Psychoanalyse der Institutionen, insbesondere des Vereins (6 x 2 Std.)

Wintersemester 2013 / 2014

  • VORTRÄGE

5. und 19. Dezember 2013
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz + Axel Schünemann: Richard Wagner: Tannhäuser (1 + 2)

16. Januar 2014
Prof. Dr. Christoph Weismüller: Wagner-Jahr-Nachtrag: Der Komplex von Ästhetik, Gewalt und Sexualität in Wagners Tristan und Isolde (und evtl. weiteren Werken)

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Ödipuskomplex, Narzissmus, Todestrieb und die Dinge – "Hinführung" zur Pathognostik am Exempel der Gephyrophobie II (4 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

Politisierung der Psychotherapie?
Psychotherapie, Gesellschaft und der 'Stand der Produktivkräfte'
Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz

Sommersemester 2013

  • VORTRÄGE

2. Mai 2013
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz: Psychoanalyse und Gesellschaft I: Politische Urszenen

16. Mai 2013
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz: Psychoanalyse und Gesellschaft II: Politphilosophischer Aufschluss der "Politischen Urszenen"

20. Juni 2013
Siegfried Gerlich: Zur Anthropologie der Geschlechter

  • SEMINAR

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Ödipuskomplex, Narzissmus, Todestrieb und die Dinge – „Hinführung“ zur Pathognostik am Exempel der Gephyrophobie I (4 x 2 Std.)

Wintersemester 2012 / 2013

  • VORTRÄGE

16. November 2012
Prof. Dr. Christoph Weismüller: Die Angst und die Zeichen. Zur Macht der Zeichen zwischen Körper und Ding in Hemmung, Symptom und Angst

13. Dezember 2012
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz: Über Schimpfwörter

6. Februar 2013
Dr. med. Günter R. Clausen: Zur Balance der Apothekerwaage zwischen Sympathikus und Parasympathikus des Unbewussten aus dem somatischen Sein

  • SEMINARE

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik) (R. Heinz) (4 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M.A.: Maria Magdalena – die wissende Frau aus Magdala, „die der Herr mehr liebte als alle anderen...“ Grenzgängerin zwischen Verdammnis und Verklärung. (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

Zur geschwundenen Aktualität der Frauenfrage (Jahrbuch 2010) sowie zur aktuellen Beschneidungs-Debatte
Mit: Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz, Peter Reichartz, Gertrud Lettau, Axel Schünemann u. a.

Sommersemester 2012
Wintersemester 2011 / 2012

Sommersemester 2011

  • VORTRÄGE

28. April 2011
Prof. Dr. Hans-Ulrich Reck: Traum Enzyklopädie

26. Mai 2011
Prof. Dr. Christoph Weismüller: C. G. Jungs Siegfried-Imaginationen im Kontext der Beziehung zu Sabina Spielrein. Zum Verhältnis von Vision und Traum

  • SEMINARE

Gertrud Lettau M. A.: Seminar (5 x 2 Std.)

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Der Wolfsmann (2) Zur Logik des Symptoms: Traum, Urszene, Sprache, Zeichen, Geld und Dinge (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

25. Juni 2011
GEMEINSAME VERANSTALTUNG des Psychoanalytischen Salons, Berlin mit Psychoanalyse und Philosophie e.V.
Über Kasuistik und Theorie der Hysterie
Mit: Dr. Birgit Pungs (Psychoanalytischer Salon, Berlin), Dr. Mai Wegener (Psychoanalytischer Salon, Berlin), Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz, Prof. Dr. Christoph Weismüller u. a.

Wintersemester 2010 / 2011

Sommersemester 2010

  • VORTRÄGE

29. April 2010 
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz: Pathognostik-Geleit

28. Mai 2010 
Prof. Dr. Christoph Weismüller: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Frauenfrage(n) und Wirtschaftskrisen?

8. Juli 2010
Axel Schünemann: "Mädchen, die pfeifen und Hühnern, die krähen ..."
Eine musikphilosophische Soiree zum Mutter-Tochter-Konflikt und damit verbundenen Themen

  • SEMINARE

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Pathognostische Kritik der psychoanalytischen Triebtheorie
Pathognostische Kasuistik / Helfer-, Sinnen-, Nahrungspathologien (4 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: "Was will das Weib?"
Zur weiblichen Sexualität. Quellentext: J. Lacan, Leitsätze für einen Kongress über weibliche Sexualität, in: Schriften III, 221-235. (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2009 / 2010

  • VORTRAG

27. Januar 2010
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz und Dr. med. Christian Benz im Gespräch
Faszination Kafka

  • SEMINARE

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Pathognostische Kasuistik / Helfer-, Sinnen-, Nahrungspathologien (4 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Seminar (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2009

  • VORTRÄGE

2. Juli 2009
Prof. Dr. Christoph Weismüller: Zur Situation der Pathognostik

4. Juni 2009
Hermann Stölb: Magersucht - Zerstörung und Selbstzerstörung in der Marktwirtschaft

6. Mai 2009
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Die Herstellung des Organismus und das Unbewusste des Unbewussten.
Die doppelte Verdrängung. Psychosomatik III

  • SEMINARE

Gertrud Lettau M. A.: Stalking
Zwischen Gottesanmaßung und Bedürftigkeit. Trauma, Terror, Technik (5 x 2 Std.)

Prof. Dr. Christoph Weismüller: Pathognostische Kasuistik (4 x 2 Std.)

Wintersemester 2008 / 2009

Sommersemester 2008

  • VORTRÄGE

15. Mai 2008
Dr. med. Reinhard Merker: Das Unbewusste der Psychoanalyse: Sendungen, Kanäle, Wandler, Regelkreise
Kritische Anmerkungen zum Selbstverständnis psychoanalytischer Psychotherapie ab 1945

12. Juni 2008
Hermann Stölb: Körperverdrängung
Über den Zusammenhang von Körper, Raum und Gewalt

16. Juli 2008
Univ.-Prof. Dr. Rudolf Heinz: Kritik der Psychosomatik

  • SEMINARE

Gertrud Lettau M. A.: Philosophie der Hysterie
Haltlos zwischen Manie und Pseudologie (5 x 2 Std.)

PD Dr. Christoph Weismüller: Der Todestrieb in Sexualität, Psychopathologie, Arbeit und Technik (4 x 2 Std.) 

Wintersemester 2007 / 2008

  • VORTRÄGE

8. November 2007
Dr. Ellen Harlizius-Klück: Die Naturwissenschaften, die Mathematik und das Unbewusste
Versuch einer Deutung des physikalischen, biologischen und politischen Traums vom kosmischen Gewebe anhand seiner textilen Repräsentationen nebst Überlegungen zum Status von Dingen und Metaphern.

6. Dezember 2007
PD Dr. Christoph Weismüller: Das Ende der Sexualität und ihre Totalisierung?
Oder: Wann hat das körperliche Sexualleben des Kulturmenschen endgültig ausgespielt? Bedeutet die totale Freiheit auf der Ebene dinglicher, technischer, medialer Kultur hinsichtlich der Sexualität deren totale Freigabe als „selbständige Lustquelle“? Oder bedeutet die durch die technische Kultur vermittelte Freiheit vielmehr deren totale „Ächtung“, Legitimitätsbeschränkung und Sanktion?

30. Januar 2008
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Projektive Identifikation – Muster für Streit- und  Kriegsformen?
Überlegungen zu einem ebenso weit verbreiteten wie komplizierten Abwehrmechanismus.

  • SEMINARE

Gertrud Lettau M. A.: „Das Wesen, das betet.“
Von der „Geworfenheit“ des Menschen als „Prothesengott“ (5 x 2 Std.)

PD Dr. Christoph Weismüller: Todestrieb – Eros – Sexualität – Psychopathologie – Arbeit und Technik (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

13. Oktober 2007
Architektur - Technik und Psychopathologie. Mit: Prof. Dr. Rudolf Heinz, Prof. Dr. Ralf Bohn, Gertrud Lettau, M. A., Axel Schünemann u. a.

Sommersemester 2007

  • VORTRÄGE

18. April 2007
Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: Musik und Tod

10. Mai 2007
PD Dr. Christoph Weismüller: In welchem Zusammenhang stehen Sexualfreiheit, Todestrieb und Kultur?

27. Juni 2007
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Ecce homo. Zur Philosophie des Schmerzes

  • SEMINARE

Gertrud Lettau M. A.: Die Hölle sind die Anderen!? Der Nächste bin ich mir selbst!?
Von der Selbst-Anderen-Mythologie (5 x 2 Std.)

PD Dr. Christoph Weismüller: Zur Wende der Freudschen Todestriebtheorie (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2006 / 2007

  • VORTRÄGE

15. November 2006
PD Dr. Christoph Weismüller: Die Freiheit als Regel der Analyse

24. Januar 2007
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Warenästhetik. Mode - Schönheit - Körper - Opfer

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Psychoanalyse und Philosophie des Todestriebs (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Narziss und Echo, ein Mythos der Bild- und Tongenealogie, über das Begehren der Geschlechter und der Dinge (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

Neurowissenschaften und Philosophie. Mit: Prof. Dr. Rudolf Heinz, Prof. Dr. Hajo Schmidt, PD Dr. Ralf Bohn u. a.

Sommersemester 2006

  • VORTRÄGE

11. Mai 2006
PD Dr. Christoph Weismüller: Gottesschmerzen. Bemerkungen zur Verletzlichkeit sowie zu Trauma und Schmerz

28. Juni 2006
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Mytheninterpretation - am Beispiel der Artemis

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Freie Assoziation, frei schwebende Aufmerksamkeit und dinggebundenes Denken (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Philosophie der Abwehrmechanismen. Der verdrängte Wunsch, das beschuldigte Objekt, die hei(k)le Projektion (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2005 / 2006

  • VORTRÄGE

24. November 2005
PD Dr. Christoph Weismüller: Sigmund Freuds Begriff der Freiheit. Abstraktion und freie Assoziation

25. Januar 2006
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Zahlenmagie

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Körper-Zeichen-Dinge-Nahrung (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.:Das Geschlecht, die Organe, die Wunschmaschinen. Von der Illusion des Autoerotismus hin zur 'wirklichen' Objektliebe und zurück (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2005

  • VORTRÄGE

19. Mai 2005
PD Dr. Christoph Weismüller: Die Gruppe zwischen Revolution und Institution

13. Juli 2005
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Warenästhetik

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Nahrung, Genuss, Medien und Medikation (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Feministische Philosophie versus Philosophie des Feminismus. Zur Traumatologie weiblicher Identität (Abendroth, Firestone, Solanas, Irigaray, Heinz) (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2004 / 2005

  • VORTRÄGE

12. November 2004
Prof. Dr. Christina von Braun: Alphabet und Kastration (1)

9. Dezember 2004
Dieter Bott: Fußball: Ein Paradigma männlicher Hysterie? Zur Theorie der Fußball-Sucht

26. Januar 2005
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Agoraphobie - ein pathognostisches Leerstück

24. Februar 2005
PD Dr. Christoph Weismüller: Schweigegeld. Vom Glück und von der Schuld des Geldes

  • SEMINARE

Dr. Christoph Weismüller: Krankheit als Handlungsmotiv. Erfahrung - Symptom - Kultur (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Reflexionen über Traum und Gedächtnis, Trauer und Tod. Konstitution und Destruktion aus weiblicher Sicht, anhand verschiedener Texte von Frau (5 x 2 Std.)

  • KOLLOQUIUM

6. November 2004
Symposion von Psychoanalyse und Philosophie e. V. und des Peras Verlags
in Zusammenarbeit mit dem museum kunst palast:
Gewalt und Globalisierung
Internationaler Kongress unter der Leitung von PD Dr. Christoph Weismüller
Mit: Prof. Dr. Rudolf Heinz, André Karger, Dr. Enrik Lauer, Prof. Dr. Dr. Claus-Artur Scheier, Prof. Dr. Hans-Martin Schönherr-Mann, Dr. Daniel Straßberg, PD Dr. Christoph Weismüller.

Sommersemester 2004

  • VORTRÄGE

6. Mai 2004
PD Dr. Christoph Weismüller: Medienfreiheit. Zur Psychoanalyse der Freiheit und der Medien

3. Juni 2004
Otto Lederer: Das Trauma des Ödipus. Zu Robert Musils psychoanalytischer Gleichnistheorie

14. Juli 2004
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Zur aktuellen Situation von Psychoanalyse und Philosophie (Pathognostik)

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Narzißmus, Religion und Pathologie (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Repräsentation der Weiblichkeit aus philosophischer Sicht (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2003 / 2004

  • VORTRÄGE

20. November 2003
PD Dr. Christoph Weismüller: Sabina Spielreins Siegfriedproblem. Versuche zur Weiblichkeit. Krankheit - Psychoanalyse - Liebe - Leiden - Wissenschaft - Kunst - Krieg

21. Januar 2004
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Zur Situation von Psychoanalyse und Philosophie

  • SEMINARE

Dr. Christoph Weismüller: Freiheit zwischen Kultur und Krankheit (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Repräsentation der Weiblichkeit (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2003

  • VORTRÄGE

30. April 3003
Dionissios Vajas M. A.: Das Muster einer Tierphobie - Der kleine Salamander oder Der Teufelskreis einer Tierphobie

26. Juni 2003
PD Dr. Christoph Weismüller: Aspekte des Narzißmus der Globalisierung. 
Zu den strategischen Wechseln in der konstanten Ordnung des objektiven narzißtischen Begehrens

  • SEMINARE

PD Dr. Christoph Weismüller: Gedächtnis und Freiheit (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Repräsentation der Weiblichkeit (5 x 2 Std.)

Wintersemester 2002 / 2003

  • VORTRÄGE

18. November 2002
PD Dr. Christoph Weismüller: Aspekte des Narzißmus der Globalisierung

23. Januar 2003
Dr. Ralf Bohn: Das Problem der Übertragung bei Jacques Lacan. 
Zu den unterschiedlichen Vorstellungen der Übertragung bei Freud, Lacan und Heinz

20. Februar 2003
Gertrud Lettau M. A.: Abwehr und / oder Anpassung. Von der Angst vor der Gewalt des Anderen

  • SEMINARE

Dr. Christoph Weismüller: Zum Problem des Gedächtnisses in Krankheit und dinglicher Objektivität (5 x 2 Std.)

Gertrud Lettau M. A.: Repräsentation und Weiblichkeit. Zu: Traum und Trauma, Tausch und Täuschung, Tabu und Tod. Mit: Texten von Freud bis Heinz. Vom: Freudo-Marxismus bis zur Heinz-Pathognostik (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2002

  • VORTRÄGE

26. April 2002
Dr. Peter Schneider, Zürich: Sigmund Freuds Einführung des Narzißmus

23. Mai 2002
PD Dr. Christoph Weismüller: "Das ist ja nur ein Traum". Der Traum und die sekundäre Bearbeitung

13. Juni 2002
Dipl.-Psych. Jessica Kühn-Velten: Kind unter Großen. Kindesmißhandlung und Gewalt aus kindlicher Sicht

  • SEMINAR

PD Dr. Christoph Weismüller: Theorie der Pathognostik (5 x 2 Std.)

  • SYMPOSION

27. April 2002
In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Düsseldorf:
Sexuelle Übergriffe in der Psychoanalyse. Der Fall Sabrina Spielrein
Internationales wissenschaftliches Symposion mit Uraufführung des Films "Ich hieß Sabina Spielrein" von Elisabeth Márton.
Mit: Prof. Rudolf Heinz, André Karger, Dr. Olaf Knellessen, Gertrud Lettau, Prof. Zvi Lothane, Elisabeth Márton, Dr. Bernd Nitzschke, PD Dr. Christoph Weismüller

Wintersemester 2001 / 2002

  • VORTRÄGE

15. November 2001
Prof. Dr. R. Heinz et al. / Klaus Wagner (Ingenieur für Lebensmitteltechnologie): Die schuldige Nahrung. Zu Anorexie, Adipositas und Nahrungsmittelallergien. Psychoanalyse und Philosophie/Pathognostik im Gespräch mit Trophologie

12. Dezember 2001
Dr. Ralf Bohn: Kalte Fusion: Übertragungsprobleme in der modernen Physik

17. Januar 2001
Dr. Christoph Weismüller: Ödipalität und Globalität - Präsidentschaft und Medien

14. Februar 2001
Werner Pohlmann, Dipl.-Psych.: Psychoanalyse und Alltag

  • SEMINAR

Dr. Christoph Weismüller: Theorie der Pathognostik (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2001

  • VORTRÄGE

30. Mai 2001
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Wozu Kunst? Zur Funktion des Ästhetischen im Medienzeitalter

13. Juni 2001
Dr. A. Gotzmann: Therapie der Gewalt

20. Juni 2001
Dr. Christoph Weismüller: Vom Sinn und Sein des Traums

4. Juli 2001
Dionissios Vajas M. A.: Weiblichkeits-Jungfräulichkeit. Die Spinnenangst der Göttin Athene

  • SEMINAR

Dr. Christoph Weismüller: Theorie der Pathognostik (5 x 2 Std.)

  • WORKSHOP

5. Mai 2001
Traum, Symptom und Medien

Wintersemester 2000 / 2001

  • VORTRÄGE

16. November 2000
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Zur Hochkonjunktur der Pornographie

14. Dezember 2000
Gertrud Lettau M. A.: Die Befreiung der Frau?! Anmerkungen zu aktuellen Problemen des Feminismus

18. Januar 2001
Dr. Christoph Weismüller: Grenzprobleme der Psychopathologie

  • SEMINAR

Dr. Christoph Weismüller: Theorie der Pathognostik (5 x 2 Std.)

Sommersemester 2000

  • VORTRÄGE

4. Mai 2000
Prof. Dr. Rudolf Heinz: Geld als Exkrementalsymbol. Zur psychoanalytischen Geldtheorie

18. Mai 2000
Dr. Ralf Bohn: Freuds Psychoanalyse bei Sohn-Rethel

8. Juni 2000
Jost Guido Freese M. A.: Der schlaflose Wunsch-Traum. Zur Selbstreferentialität des Geldes

15. Juni 2000
Kerstin Keßler: Gott, Geld, Gebet und Gelüst. Zur geldtheoretischen Aktualität der Philosophie von Nicolas Malebranche

29. Juni 2000
Prof. Dr. Hajo Schmidt: Was bleibt vom Freudo-Marxismus?

  • SEMINAR

Dr. Christoph Weismüller: Traum und Geld (5 x 2 Std.)

Wintersemester 1999 / 2000

  • VORTRÄGE

21. Oktober 1999
Dr. Christoph Weismüller: Die Geschichte der Traumdeutung und ihrer Kritik

4. November 1999
Prof. Dr. R. Heinz: Selbstbezüglichkeit und Traum

18. November 1999
Dr. R. Bohn: Der Traum der Technik. Zur Technisierung der Träume um 1900

2. Dezember 1999
G. Lettau M.A.: Versuch einer feministischen Traumtheorie: Zur Geschlechterdifferenz der Träume

16. Dezember 1999
A. Karger: Der Traum als System. Psychoanalyse und empirische Schlaf- und Traumforschung

13. Januar 2000
UNART e.V.; W. Demhartner: Kunst und Traum. Produktionen aus der mentalen Subkultur

20. Januar 2000
Dionissios Vajas M.A.: Traumdeutung in der Philosophie Heideggers. Die Interpretation des "Sonnenmannes"

27. Januar 2000
Karl Thomas Petersen M.A.: Vom Sinn zur Funktion. Traumtheorie nach Freud

3. Februar 2000

Dr. Christoph Weismüller: Traum, Musik und Drama

  • SEMINAR

Dr. Christoph Weismüller: Traum und Geld (5 x 2 Std.)

  • SYMPOSION

Symposion von Psychoanalyse und Philosophie e. V. in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf:
100 Jahre Traumdeutung
Internationale interdisziplinäre Tagung zur Aktualität der Freudschen Traumtheorie
Mit: Prof. Dr. Vittoria Borsò, Prof. Dr. Herwig Friedl, Prof. Dr. Rudolf Heinz, André Karger, Dr. Wolfgang Leuschner, Werner Pohlmann, Prof. Dr. August Ruhs, Prof. Dr. Hajo Schmidt, Prof. Dr. Dr. Wolfgang Tress, Dr. Christoph Weismüller, Prof. Dr. Heinz Weiß.

Sommersemester 1999

  • VORTRÄGE

15. 04. 1999
Prof. Dr. R. Heinz: Probleme der Anwendung von Psychoanalyse auf Kunst

29. 04. 1999
UNART e.V.: Kunst und Therapie im Widerspruch
(Dr. P. Schwer et al.): Zur Beziehung von Psychotherapie und bildender Kunst

06. 05. 1999
Dr. Christoph Weismüller: Psychoanalyse und Literatur. Zum Verhältnis von Text, Wunsch, Traum und Tod

20. 05. 1999
G. Lettau M.A.: Thomas Mann: Der Tod in Venedig.
Eine nicht mehr hermeneutische Literaturinterpretation

27. 05. 1999
O. Lederer M.A.: Der zerbrochene Körper
Zum Problem der Psychobiographien von Dichtern

10. 06. 1999
Dr. Christoph Weismüller: Der (Pathologie-)Fall Richard Wagner.

24. 06. 1999
Karl Thomas Petersen M.A.: Das Unbewußte des Ästhetischen
Hermeneutik oder Sinnentheorie

01. 07. 1999
Heinz, UNART e.V., Weismüller, Lettau, Lederer, Petersen: Abschlußdiskussion

  • SEMINARE

Dr. Christoph Weismüller: Kultur- und Ästhetik-Kasuistik (5 x 2 Std.)

Prof. Dr. Rudolf Heinz: Kasuistikseminar
dreiwöchig, geschlossene Gruppe

Vereinsübergreifendes Seminar
Prof. Dr. Heinz / Pohlmann, Dipl.-Psych., Psychoanalytiker
05. 06. 1999
Probleme des Einsatzes maschineller Medien in psychoanalytischer Psychotherapie

24. 07. 2017

nach oben